Menü

AtemZeit

atemzeit
... Gefällt mir

AtemZeit ist ein noch junger, im Jahr 2016 gegründeter, gemeinnütziger Verein. Haus AtemZeit ist eine Einrichtung, in der intensivpflichtige Babys und Kinder vorübergehend mit einem Angehörigen (meist einem Elternteil) wohnen.

Zimmer eines intensivpflegebedürftigen Kindes

Pflegekräfte sind rund um die Uhr vor Ort und strukturieren gemeinsam mit den Eltern den Alltag mit ihrem Kind. Das Team leitet in der Benutzung diverser Hilfsmittel an, begleitet in kritischen Situationen und hilft dabei, Ängste abzubauen und zu überwinden. Wichtig für das Konzept ist, dass die Bezugsperson (in der Regel Mutter oder Vater) immer nah am Kind ist und alle Entscheidungen gemeinsam getroffen werden.

Intensivpflegebedürftiges Kind

Die kleinen Gäste kommen zu uns, nachdem die Kinderklinik signalisiert, dass sie stabil genug sind, um entlassen zu werden. Meist fehlt dann jedoch noch das komplette Versorgungsmanagement für zu Hause. Eltern und Angehörige sind oft traumatisiert von den lebensverändernden Diagnosen und allermeist auch überfordert, um mit dem schwerstkranken oder mehrfach behinderten Kind „einfach“ nach Hause zu gehen. AtemZeit setzt dort mit Hilfe an, wo Kinderkliniken aufgrund knapper Ressourcen die Zeit und auch die Individualität fehlt.

Haus Atemzeit

Der Verein sorgt nicht nur dafür, dass die Kinder und Eltern sich während des Aufenthalts im Haus AtemZeit wohl fühlen, indem Therapien und Hilfsmaßnahmen organisiert, Spiel- und Therapiegeräte angeschafft oder auch Dolmetscher für die bessere Verständigung gestellt werden. Ziel ist es auch, den Übergang nach Hause mitzuplanen und zu begleiten.

Und selbst danach besteht für die Familien bei Bedarf weiterhin die Möglichkeit, Beratung wie beispielsweise in Krankenkassen- und Behördengelegenheiten zu erhalten. AtemZeit versteht sich somit als Begleiter auf einem Stück eines schwierigen Lebenswegs und bei Bedarf auch noch darüber hinaus.

Zurück zur Übersicht